Zurück zu Wärmeübertragung

QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertrager

Vielseitig einsetzbar, korrosionsbeständig und transparent
PDF generieren
QVF® SUPRA coil type heat exchangers
Die QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertager können hochkorrosive Medien zwischen -80 and +200°C kondensieren, verdampfen und temperieren.

Highlights

  • beständig gegenüber korrosiven Medien
  • inert und pharmageeigneter Werkstoff
  • ohne Dichtungen für reinste Produkte
  • transparent für beste Prozessbeobachtung
  • glatt gegen Verschmutzung der Rohre
  • service- und medienseitig leicht zu reinigen

Die QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertrager sind in den

  • Nennweiten DN40 bis DN600  bzw. 
  • Wärmeaustauschflächen 0,03m² -15m²

verfügbar. Mit den Standardversionen der QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertager können hochkorrosive Medien zwischen

  • -80 und +200°C bei
  • -1 bis +4barg

kondensiert, verdampft und temperiert werden. Für Prozesse mit abweichenden Betriebsbedingungen bieten wir Sonderlösungen auf Anfrage an.

Konzept 

Einteilige Ganzglaskomponente ohne Dichtstellen

QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertager aus Borosilikatglas 3.3 sind einteilig, da die Rohrschlange mit dem Mantel verschmolzen ist und somit keine Dichtstelle vorhanden ist. Kreuzkontaminationen zwischen dem Servicemedium und dem Produkt sind daher ausgeschlossen. Diese Ganzglaswärmeübertrager lassen sich ideal in Glasapparaturen integrieren und genauso einfach betreiben und reinigen wie die anderen Komponenten der Glasanlage. Der Druck des Servicemediums kann maximal 3 barg betragen. Der max. Druck im Glasmantel ist abhängig von dessen Durchmesser und entspricht dem anderer Glasbaueile der gleichen Nennweite. Die maximale Temperaturdifferenz zwischen Servicemedium und Produkt beträgt 180°C bei maximal 200°C. Die extrem glatten Glaswände bieten kaum halt für eventuelle Verschmutzungen, so dass die Wärmeübertragung über lange Zeiträume hinweg konstant bleibt. Die QVF® Schlangenwärmeübertrager sind in unterschiedlichen Bauformen von 0,03 bis 15m² für die verschiedenste Prozesse wie Temperierung, Kondensation und Verdampfung optimal geeignet. Sind größere Austauschflächenflächen notwendig oder der Druck bzw. Druckabfall des Servicemediums in der Rohrschlange höher als 3barg sind die QVF® SUPRA-Rohrbündelwärmeübertrager die passenden Apparate.

QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertrager für die unterschiedlichsten Aufgaben

QVF® SUPRA coil type heat exchangers are versatile

QVF® SUPRA-Schlangenwärmeübertrager für die unterschiedlichsten Aufgaben

 QVF® SUPRA coil type heat exchangers are versatile

Universalschlangenwärmeübertrager  - Typ HC

Der Wärmeübetrager für die allermeisten Einsatzfälle

Der QVF Schlangenwärmeübertrager Typ HC in den  Nennweiten DN40 bis DN600 weist Austauschflächen von 0,2 bis 15m² auf und ist universell einsetzbar. Er wird vorwiegend senkrecht eingebaut verwendet. Hierbei können mehrere Wärmeübertrager direkt übereinander montiert werden, um die Wärmeübertragungsfläche entsprechend zu erhöhen. Bis DN150 kann dieser Wärmeübertrager auch horizontal montiert werden. Er ist ideal für Destillationsapparaturen sowohl für die abfallende als auch aufsteigende Kondensation und Dephlegmator. Außerdem kann der zum Temperieren von Flüssigkeiten als Kühler oder Heizer verwendet werden.

Vertikal montierter Schlangenwärmetauscher DN100

Schrägliegender Kondensator - Typ CD

Die raumsparende Alternative zum stehenden Universalschlangenwärmeübertrager

Der Typ CD ist für die Verwendung als liegender Kondensator optimiert mit maximal 1m² Wärmeübertragungsfläche. Die Hauben, der Dampfeintritts-,  Rücklauf- und die Entlüftungsstutzen sind in den Schlangenwärmeübertrager integriert und führen zu einer äußerst kompakten Bauform. Der ist in 2 unterschiedlichen Bauformen für die Neigungen 0° und 10°verfügbar.

Bei der 0° Bauform tritt der Dampf seitlich in den Kondensator und das Kondensat fließt am unteren Stutzen der andere Haube ab. Mit diesem Kondensator kann auch eine fallende Kondensation durchgeführt werden, bei der das Kondensat schon im Kondensator unter die Kondensationstemperatur abgekühlt wird.

Bei der 10° Bauform wird aufsteigend kondensiert und das Kondensat läuft mit Siedetemperatur wieder durch den Dampfstutzen zurück. Daher ist er ideal um auf einen innenliegenden Rückflussteiler kombiniert zu werden.

Beide Bauformen sind totraumfrei und gewährleisten vollständigen Kondensatablauf.

.

Destillatkühler - Typ CL

Das Kühlmittel im  Mantel

Der TYP CL dient zum Kühlen von Flüssigkeitsströmen wie z.B. ein Destillatstrom. Im Gegensatz zu den zuerst genannten Typen fließt das Servicemedium durch den Mantel und nicht durch die Schlange. Dadurch ergibt sich ein deutlich geringerer Hold-up und eine Rückvermischung des Flüssigkeitsstroms, wird verhindert.  Die Schlangenlänge bzw. der max. mögliche Druckabfall ist begrenzt, da die Strömung des Destillats in Glasanlagen meist nur durch Gravitationskraft erfolgt. Die Wärmeübertragungsflächen liegen daher zwischen 0,03 und 1,0 m², so dass mit ihm nur kleinere Flüssigkeitsströme temperiert werden können als mit dem Typ HC.

Schema Typ CL - Destillatkühler

Nachkondensator - Typ CV

Der kompakte Wärmeübertrager reinigt das Abgas

Der Typ CV ist optimiert für den Einsatz als Nachkondensator, um die nach dem Hauptkondensator noch im Gasstrom befindlichen dampfförmigen Bestandteile niederzuschlagen. Er ist nur in der Nennweite DN100 jedoch in zwei unterschiedlichen Länge bzw.  Wärmeübertragungsflächen und entsprechend  unterschiedlichen Gasein- und Gasaustrittsstutzen erhältlich.

Schema Typ CV

Schlangenheizer - Typ BC

Die kompakte Lösung aus Boroslicatglas 3.3 für Umlaufverdampfer

Dieser Schlangenwärmeübertrager wird vorwiegend in Umlaufverdampfern eingesetzt. Das Heizmedium darf mit max. 4bar an den Schlangen anliegen. Der größte Schlangenwärmeübertrager für diesen Zweck hat eine Wärmeaustauschfläche von 1,5m² , so dass mit Heizdampf etwa 37kg Wasser pro Stunde verdampft werden kann.

Schema Typ BC

 

Einsatzwärmeübertrager - Typ HI

Die kompakte Temperier- und Verdampfer-Lösung für Kugelgefäße

Der Schlangenwärmeübertrager Typ HI aus Borosilicatglas 3.3 mit maximal 1m² Wärmeübertragungsfläche wird von unten in Glasbehälter mit entsprechenden Bodenstutzen eingebaut –  meist Kugelgefäße. Er dient dort zum Beheizen/Temperieren  und Verdampfen von Flüssigkeiten. Mit einer Glasschlange von 1m² lassen sich mit Dampf bei 3brag etwa 30kg Waser pro Stunde verdampfen. Wesentlich größere Verdampferleistungen lassen sich erzielen wenn statt der Glasschlange eine Schlange aus einem metallischen Werkstoffen  verwendet wird. Eine weitere Steigerung der Verdampferleistung mit einem Kreisringheizer in Kombination mit einem dort hineinragenden Propellerrührer möglich. Hierfür geeignete metallische Werkstoffe sind z.B. wie Edelstahl, Hastelloy oder Tantal, die dann auch wesentlich höhere Heizdampfdrücke und somit höhere Verdampfungsraten  erlauben.

Schema Einsatzwärmübertrager  Typ HI

Haben Sie Fragen? Wir sind hier, um Ihnen zu helfen.
Wenn Sie mit einem Vertriebsmitarbeiter über unsere Produkte und Dienstleistungen sprechen möchten, können Sie uns hier erreichen.
Kontakt