Zurück zu QVF® Glaskomponenten

Betriebsbedingungen von QVF® Glasanlagen

Betriebstemperaturen bis zu 200 °C
Einhaltung der „Druckgeräterichtlinie“
Kontaktieren Sie uns
Operating conditions of glass components
Es braucht mehr, als Sie denken!

ZULÄSSIGE BETRIEBSBEDINGUNGEN


Die zulässigen Werte für Betriebstemperatur und Betriebsdruck müssen immer im Zusammenhang gesehen werden. Der Grund dafür sind die thermischen Wandspannungen, die infolge von Temperaturdifferenzen zwischen Innen- und Außenwand des Glasbauteils entstehen.

Je höher die Spannung, desto niedriger ist der zulässige Betriebsdruck. Wärmeisolierungen verringern die thermischen Spannungen und können daher zum vorgeschriebenen Bestandteil einer Anlage werden.

ZULÄSSIGE BETRIEBSTEMPERATUR

Borosilicatglas verformt sich erst bei Temperaturen nahe der Transformationstemperatur (ca. 525 ºC).

Sofern kein plötzlicher Temperaturschock eintritt, kann Borosilicatglas 3.3 bei Temperaturen bis zu 300 °C eingesetzt werden. Unter Berücksichtigung des Dichtungsmaterials werden Betriebstemperaturen bis 200 °C empfohlen.

Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt ist ein Ansteigen der Zugfestigkeit festzustellen. Man kann Borosilicatglas 3.3 daher ohne Gefahr bis zu Temperaturen von -80 ºC einsetzen.

TEMPERATURSCHOCK


Schnelle Temperaturänderungen an den Wandungen von Glasbauteilen sollten während des Betriebes sowohl innen als auch außen vermieden werden. Sie führen zu zusätzlichen thermischen Wandspannungen, die sich negativ auf den zulässigen Betriebsüberdruck der Anlagenkomponenten auswirken.

Als allgemeiner und auf praktischer Erfahrung basierender Richtwert gilt ein maximal zulässiger Temperaturschock von 120 K.

ZULÄSSIGER BETRIEBSDRUCK

Aus zylindrischen, schalen- und kugelförmigen sowie flachen Grundkörpern bestehende und zusammengesetzte Glasbauteile aller Nennweiten können bei vollem Vakuum (-1 barg) eingesetzt werden.

Die unten in den Tabellen aufgeführten maximal zulässigen Betriebsdrücke (ps) richten sich nach der Nennweite DN bzw. dem Durchmesser D der Glasbauteile.  

In Abhängigkeit von der Formgebung des Glasbauteils können u.U. auch höhere Innendrücke zugelassen werden. In diesen Fällen ist das Glasbauteil bei Auslieferung gemäß EN 1595 gekennzeichnet.

ALLGEMEINE BETRIEBSDATEN

 

  • Maximale Betriebstemperatur = 200 °C
  • Minimale Betriebstemperatur = -80 °C
  • Temperaturdifferenz (Produkt/Umgebung) = 180 K
  • Maximal zulässiger Temperaturschock = 120 K
  • Alle Bauteile sind für volles Vakuum ps = -1 barg geeignet
  • Maximaler Druck gemäß folgenden Tabellen:

Zylindrische Glasbauteile:

Operating Conditions Cylindrical Glass Components

Kugelgefäße:

Operating Conditions Spherical Vessels

Ventile:

Unsere Ventile sind auf einen Betrieb unter den gleichen Bedingungen wie die zylindrischen Glasbauteile mit identischem Nenndurchmesser ausgelegt.

Haben Sie Fragen? Wir sind hier, um Ihnen zu helfen.
Wenn Sie mit einem Vertriebsmitarbeiter über unsere Produkte und Dienstleistungen sprechen möchten, können Sie uns hier erreichen.
Kontaktieren Sie uns
Documents 
Kontaktieren Sie uns
Schließen
Dokument herunterladen
Vielen Dank, dass Sie uns ein paar Informationen vor dem Download geben.
* Erfordelich