Zurück zu Glasreaktoren

Universalreaktor

Der Universalreaktor bietet sich an, wenn Stoffmengen benötigt werden, die im Labormaßstab in einem Dreihalskolben nicht mehr synthetisiert werden können.
PDF generieren
Cover of 50l Universal Reactor
50l Universal Reactor
Die Komplettlösung, wenn der Dreihalskolben zu klein wird!

Highlights

  • Reaktionsanlage inkl. EX-Anzeigen
  • Einfache Reinigung durch selbstentleerende Konstruktion
  • Materialzertifikate für die produktberührten Komponenten
  • Robuster Rührerantrieb
  • Einsetzbar im EX-Bereich

KONZEPT

Der QVF® Universalreaktor bietet sich an, wenn Stoffmengen benötigt werden, die im Labormaßstab in einem Dreihalskolben nicht mehr synthetisiert werden können.Mit ihm lassen sich Synthesen in der flüssigen Phase bei Normal- und leichtem Überdruck bzw. Inertgasatmosphäre zwischen -20 und 150 °C sicher realisieren. Leichtsieder können anschließend abdestilliert werden. Der QVF® Universalreaktor ist mit der notwendigen Mess- und Anzeigetechnik ausgestattet und muss nur noch an Kühl- und Wärmeträgermedien angeschlossen werden. Die Konstruktion der Reaktionsanlage ermöglicht eine einfache und zuverlässige Reinigung per CIP-Düsen. Die Anlage inkl. MSR ist ex-geschützt ausgeführt und entspricht deutschen und europäischen Sicherheitsrichtlinien, sodass die komplette Anlage in Ex-Bereichen betrieben werden kann.

FUNKTION

Die Zugabe der Reaktanden erfolgt durch ein Handloch mit Schnellverschluss. Durch Anlegen eines Unterdrucks an das Zulaufgefäß kann eine weitere flüssige Komponente in das Zulaufgefäß eingesaugt und anschließend langsam dem Reaktor über ein Einleitrohr direkt in die Reaktionslösung zudosiert werden. Die Ventilkulissen ermöglichen einen Betrieb der gesamten Anlage sowie einzelner Behälter unter Vakuum, leichtem Überdruck bzw. Inertgasatmosphäre bis +0,5 barg.

Die Temperierung des Reaktionsgefäßes erfolgt mit einem Wärmeträgeröl in einem Temperaturbereich von -50 bis +200 °C.  Hiermit kann die Temperatur im Reaktor, die an dessen Bodenablassventil von einem Pt100-Temperaturfühler genau erfasst wird, sowohl auf einen Wert unterhalb als auch auf den Siedepunkt des Reaktionsmediums eingestellt werden. Somit kann unter vollständigem Rückfluss gearbeitet als auch Leichtsieder abdestilliert werden. Die Stoffdurchmischung und der Wärmeübergang zur bzw. von der Reaktorwand können am stufenlos einstellbaren Rührwerk reproduzierbar eingestellt werden. Das OPTIMIX® Strombrechersystem sorgt für hervorragende  Durchmischung ohne die Reaktionslösung im Reaktor zu verspritzen. Lösemittel oder andere flüchtige Komponenten lassen sich nach der Reaktion in den Vorlagebehälter abdestillieren. Dies kann bei temperaturempfindlichen Subtanzen auch unter Vakuum bei erniedrigten Siedetemperaturen erfolgen.

Flow chart

Technische Beschreibung

Das Reaktionsgefäß, der Zulaufbehälter, die Destillatvorlage, der Kondensationsteil und die Rohrleitungen sind aus Borosilicatglas 3.3 gefertigt. Die Dichtungen und Faltenbälge bestehen aus PTFE und besitzen eine FDA-Bescheinigung. Die Flanschverbindungen bis einschließlich DN300 bestehen aus Edelstahl, die größeren sind aus beschichtetem Stahl. Die Dichtheit der Glasflanschverbindungen ist nach TA-Luft zertifiziert. Zur Optimierung der Selbstentleerung der Anlage sind die Glasleitungen mit Gefälle und mit totraumarmen feuerpolierten QVF® SUPRA-Flanschen ausgestattet. Dies ergänzt die eingebauten CIP-Düsen zur einfachen und zuverlässigen Reinigung des Inneren der Anlage.  Die Schlauchverbindungen sind aus PFA. Der Rührer hat eine mit leitfähigem schwarzen PTFE beschichtete Stahlwelle und eine ableitfähige PTFE-Rührerturbine. Er wird zuverlässig durch eine einfach wirkende Gleitringdichtung nach außen abgedichtet. Angetrieben wird der Rührer durch einen elektrischen Motor mit stufenlos einstellbarem Getriebe. Die Drehzahl wird dort manuell eingestellt und ebenso digital erfasst wie der Betriebsdruck und die Betriebstemperatur. An der Reaktorinnenwand sind 3 Stromstörer, System OPTIMIX®, befestigt, die so das Mischen verbessern, ohne Stutzen auf der Reaktorhaube zu belegen. Der Abstand mit dem die Stromstörer an der Reaktorwand befestigt sind, gewährleistet deren optimale Umspülung und vermeidet dadurch Toträume.

Um die Anlage vor einem Überdruck von mehr als +0,5 barg abzusichern, ist sie mit einer Berstscheibe und einem etwas früher ansprechenden Überdruckventil ausgestattet. Die eigensicheren Elektroleitungen sind getrennt von den elektrischen Versorgungsleitungen verlegt. Flanschverbindungen aus Metall größer / gleich DN50 und andere entsprechend aufladbare Komponenten sind gemäß den Vorgaben der CLC/TR 50404 und TRBS 2153 für Zone 1 IIB mit einem Erdungsdraht aus Edelstahl leitend mit dem Edelstahlgestell verbunden. Alle elektrischen und mechanischen Einrichtungen erlauben den Betrieb in Zone 1 IIB. Optional kann die Anlage auch für den Betrieb in der Zone 1 IIC außen und Zone 0 IIC innen ausgerüstet werden.

Optionen

  • OPTIMIX®-Strombrecher
  • Dreiwandreaktor
  • Dreiwandreaktor OPTIMIX®
  • Inertgasanschluss
  • Vakuumanschluss inkl. Überdruckventil und Berstscheibe
  • CIP-Düse aus PTFE
  • CIP-Düse aus Edelstahl
  • Drehzahlmessung
  • pH-Messung
  • Magnetkupplung
  • Auffangwanne
Haben Sie Fragen? Wir sind hier, um Ihnen zu helfen.
Wenn Sie mit einem Vertriebsmitarbeiter über unsere Produkte und Dienstleistungen sprechen möchten, können Sie uns hier erreichen.
Kontakt

Options

  • OPTIMIX®-Baffles
  • Triple walled reactor
  • Triple walled OPTIMIX® reactor
  • Inert gas connection
  • Vacuum connection incl. pressure releave valve and burtsing disc
  • CIP-Nozzle made of PTFE
  • CIP-Nozzle made of ss
  • RPM-Measurement
  • pH-Measurement
  • Magnetic coupling
  • Safety tub

Highlights

  • Reaction unit incl. EX-instrumentation
  • Easy cleaning due to self-draining construction
  • Certificates for material in contact with product
  • Robust stirrer drive
  • For operation in EX-rated areas